Logo GIGA Informationszentrum

Zur Übersicht der Pressespiegel nach Jahren > 1996 > 01 > 66     vorheriger Artikel | nächster Artikel


44.192.65.228IP:
ÜberschriftCuba acusa a Hermanos al Rescate de terrorismo y responsabiliza a EE UU de provocar e! incidente
ÜberschriftCuba destapó sus cartas por televisión a la hora de máxima audiencia el pasado lunes por la noche. Su as tenia nombre y apellidos, Juan Pablo Roque, de 41 años, y de profesión piloto, desertor y presunto espia. Roque había "huido" de la isla hace cuatro años cruzando la Base Naval de Guantánamo, y nada más llegar a Miami se unió a Hermanos al Rescate y comenzó a volar. El lunes, vestido con camisa de cuadros azules, fibroso, y con un Rolex en la muñeca, Roque dijo que Hermanos al Rescate no tiene fines humanitarios. Es un grupo subversivo, terrorista y pagado por la ultraderecha del exilio.
ÜberschriftCRISIS DE LAS AVIONETAS - Un presunto agente que trabajó con el grupo anticastrista denuncia la ayuda del FBI
MediumEl País, Madrid
LandSpanien
SpracheSpanisch
Erscheinungsdatum1996-02-28
AutorMAURICIO viCENT
Anzahl Artikel-Seiten1
Seite im Pressespiegel66
AbstractNach dem Abschuß zweier exil-kubanischer Zivilflugzeuge durch die kubanische Luftwaffe präsentiert die kubanische Regierung einen Piloten der Exilorganisation "Hermanos al Rescate", Juan Pablo Roque, als Kronzeugen, der sich just einen Tag vor dem Abschuß nach Kuba abgesetzt hat und nun den "terroristischen" Charakter der "Hermanos" beteuert.
SchlagwörterAmerika, Demographie, Exil, Internationale Beziehungen, Kuba
 

Aus Urheberrechtlichen Gründen stehen Ihnen die Digitalisate der Pressespiegel nur an Arbeitsplätzen von Bibliotheken zur Verfügung, die Print-Exemplare der Pressespiegel im Bestand haben, u.A. im GIGA German Institute of Global and Area Studies in Hamburg, in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg sowie am Ibero-Amerikanischen Institut (IAI Berlin).

print version not available Ihr Arbeitsplatz konnte keiner Bibliothek zugeordnet werden.

In der Zeitschriftendatenbank (ZDB) sind Bibliotheken verzeichnet, die Bände der Pressepiegel in ihrem Bestand haben: Bibliotheken mit Bestandsnachweis

Eine kostenpflichtige Bestellung von Kopien ist über Bibliotheksverbünde und subito möglich. Eine Liste finden Sie ebenfalls in der Zeitschriftendatenbank. Dokumentlieferung

 
44.192.65.228IP: