Logo GIGA Informationszentrum

Zur Übersicht der Pressespiegel nach Jahren > 1998 > 02 > 33     vorheriger Artikel | nächster Artikel


3.238.125.76IP:
ÜberschriftEl regreso a una estrategia fallida
ÜberschriftEl segundo aniversario de los Acuerdos de San Andrés fue ocasión de que varios comentaristas reconstruyeran la historia de su incumplimiento. Algunos meses después de firmados dichos acuerdos, algo sucedió que llevó al Ejecutivo a definir una estrategia integrada por cinco elementos: no cumplir lo firmado, recurriendo a argumentos de técnica jurídica o a subterfugios verba les; no reanudar el diálogo con el EZLN; destruir el apoyo de las comunidades pro zapatistas y para ello intensificar las accio nes del Ejército contra ellas, y permitir (¿o propiciar?) el despliegue de grupos para rnilitares en diversas regiones del estado.
MediumProceso, México D.F.
LandMexiko
SpracheSpanisch
Erscheinungsdatum1998-02-22
AutorPablo Latapí Sarre
Anzahl Artikel-Seiten1
Seite im Pressespiegel33
AbstractInformationspaket zur Entwicklung im Chiapas-Konflikt im Februar: - Übersicht über die Kernpunkte der (zu dem Zeitpunkt PRI-majorisierten) parlamentarischen Vermittlungskommission COCOPA vom November 1996 und die neuen "Anmerkungen" der Regierung vom Februar 1998. - Kommentar zur fortschreitenden Militarisierung.- Kommentar aus Anlaß des 2. Jahrestages der Unterzeichnung'Abkommens von San Andrés über verfaßte Rechte und Kultur der indigenen Gruppen.- Maßnahmen der lokalen Regierung zur Wiederherstellung der öffentlichen Sicherheit (Aufbau einer "Frauenfront ohne Waffen")- Erklärung von EZLN-Sprecher Marcos zum Besuch der internationalen Menschenrechtsdelegation aus Europa.- Bericht von einer Pressekonferenz der Menschenrechtsdelegation. Der Wortlaut des Berichts der Delegation liegt uns vor (198 Seiten).- Kommentar zur Ausweisung des französischen Priesters Michel Chanteau.- Bericht zur Unregierbrkeit in Chiapas.
SchlagwörterAbkommen, Amerika, Bundesstaat, Innenpolitik, Innenpolitischer Konflikt, Mexiko, Militär, Verwaltung, Öffentliches Recht, Völkerrecht
 

Aus Urheberrechtlichen Gründen stehen Ihnen die Digitalisate der Pressespiegel nur an Arbeitsplätzen von Bibliotheken zur Verfügung, die Print-Exemplare der Pressespiegel im Bestand haben, u.A. im GIGA German Institute of Global and Area Studies in Hamburg, in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg sowie am Ibero-Amerikanischen Institut (IAI Berlin).

print version not available Ihr Arbeitsplatz konnte keiner Bibliothek zugeordnet werden.

In der Zeitschriftendatenbank (ZDB) sind Bibliotheken verzeichnet, die Bände der Pressepiegel in ihrem Bestand haben: Bibliotheken mit Bestandsnachweis

Eine kostenpflichtige Bestellung von Kopien ist über Bibliotheksverbünde und subito möglich. Eine Liste finden Sie ebenfalls in der Zeitschriftendatenbank. Dokumentlieferung

 
3.238.125.76IP: